in  aeternum

Im Frühling 2014 wurde der Hüfinger F.F. Spitalfriedhof in eine Parkanlage umgestaltet. "Alter Friedhof - neues Leben" .... so lautete das Konzept.

Darauf abgestimmt habe ich das 2-teilige Werk "in aeternum" entworfen.

Die drei Eichenstelen sollen die Dreifaltigkeit, die Heilige Familie, wie auch die Familie im Allgemeinen symbolisieren. Eichen stehen für die Kraft, Standhaftigkeit, Ewigkeit und das Ewige Heil. Ich wählte bewusst alte Balken die schon verbaut waren, z.B. einen Dachstuhl getragen haben oder Teil eines Fachwerks waren und nun eine neue Bestimmung, ein neues „Leben“, erhalten. Sie besitzen im Gegensatz zu Neuholz schon einen eigenen „Charakter“, weisen sichtbare Spuren der Vergangenheit auf. Der Eisenring - kein Anfang und Ende - beinhaltet wiederum die Ewigkeit, ebenso Verbundenheit und Einheit.

Das aus Granit gepflasterte Wasserbecken (auf dem Foto hier nicht abgebildet) erinnert an Geburt und Taufe. Granit ist ein Tiefengestein und gehört somit zu den stabilsten und beständigsten Werksteinen. Wasser ist Leben. Werfen wir einen Stein ins Wasser bilden sich konzentrische Kreise. Diese stellen in der christlichen Bildsprache die Hierarchien des Himmelreichs dar.

Das Jahr 2016 stand unter dem Thema

„Lebenswerte – Lebenswerke“

 

Hierzu habe ich ab Anfang 2016 verschiedene Personen aus meinem näheren und weiteren Umfeld zu Ihren Werten befragt.

Dies waren die Antworten.

Tel. 0175-5056535 | kunstpunkt@email.de

    © 2016 by Karin Seitz

    • Facebook
    • YouTube