sculpture network - start ´18 

Zum diesjährigen Thema "Skulptur & Architektur" präsentieren sich  über 90 Orte (Museen, Galerien, Kunstinstitute...) in mehr als 20 Ländern. Von Künstlern, Architekten, Kuratoren, Kritikern, Sammlern, Galeristen und der kunstinteressierten Öffentlichkeit wird dieser Aktionstag gefeiert. Alle Teilnehmer und Orte sind während der Aktion virtuell miteinander vernetzt, um Eindrücke live zu kommunizieren und sich mit den Besuchern anderer Veranstaltungsorte direkt auszutauschen. 

Im KUNST!Punkt durfte man sich auf die Werkschau  "Die Essenz der Architektur" von Karin Seitz freuen.

 

 

sculpture network - start ´17 

Zum Internationalen Fest für zeitgenössische Skulptur treffen sich jährlich tausende Enthusiasten, deren Liebe der zeitgenössischen dreidimensionalen Kunst gilt. Jeweils Ende Januar, am selben Tag, zur selben Zeit, an den unterschiedlichsten Orten in ganz Europa wird die zeitgenössische Skulptur in all ihren Facetten gefeiert. Zum diesjährigen Thema "Kunst im öffentlichen Raum" präsentieren sich 70 Kunstorte in 21 Ländern. Alle Teilnehmer sind während der Aktion virtuell miteinander vernetzt.

Der KUNST!Punkt war mit der Ausstellung „RAUM|schafft|KUNST 2.0“ Teil davon. Hans-J. Müller, Rüdiger Seidt, Ulrich Zandona und Karin Seitz gaben mit ihren Plastiken und Objekten aus Stein, Stahl, Holz und weiteren Materialien einen vielseitigen Einblick in dreidimensionales Kunstschaffen.

Jubiläum 2016

Die Atelier-Galerie KUNST!Punkt feierte unter der Überschrift "lebensWERTE - LEBENswerke" das 5-jährige Bestehen mit mehreren über das Jahr verteilte Sequenzen:

Rechts und links des Marienbrunnens vor dem Rathaus wurden im Rahmen der Nachhaltigkeitstage 2 Fahnen mit der Aufschrift "lebensWERTE - LEBENswerke" gehisst.

Ausstellung mit Ulrike Kaltenbach & Karin Seitz  | Glasobjekte und Mixed Media

Erweiterte Ausstellung im Rathaus an der Hüfinger Kulturnacht mit Maike Günther, Peter Klein, Chris Leithäuser, Anna Rofka, Michael Rofka und Sigrun Schaumburg.

Ausstellung Hermann Simon & Karin Seitz | Holzschnitte und Mixed Media

 

 

Traumaue  | Stefan Noss - Václav Pokorný 

Stefan Noss studierte sowohl in Wien an der Hochschule für angewandte Kunst, Meisterklasse Prof. A. Frohner, als auch an der Kunstakademie in Düsseldorf, Meisterschüler von Professor A.R. Penck. Der gebürtige Stuttgarter lebt und arbeitet mittlerweile in Remagen.

Václav Pokorný arbeitete nach seinem Kunststudium in Prag als Künstler im Puppen- und Trickfilm-studio, wo er auch seine eigenen Trickfilme realisierte. Seit 1982 arbeitet er als freischaffender Maler, Bildhauer und Illustrator in Stuttgart

 

 

 

 

 

Paul Revellio 

Farbintensive und gekonnte Bildkompositionen entführen zu diversen Alltagsszenen. Ein Eindruck jagt den anderen, vielfältig, bunt, Sekttrinker, Narren oder sein Markenzeichen die Glotzer, die einem farbenfroh ins Auge springen. Vergnügte Bildgeschichten, Alltagsszenen, die er ironisch und in irrealen Proportionen darstellt. Fragen und Antworten, Hinweise und Erzählungen,

Er studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei Georg Baselitz, W. Stöhrer und W. Volkert und ist Meisterschüler von Georg Baselitz

 

 

 

 

Die Farbe WEISS ... es war ein regnerischer Sommer 1631 | Karin Seitz

Wir schreiben das Jahr 1631 und blicken zu den wohl dunkelsten Tagen der Hüfinger Geschichte Eine gut eingefädelte Intrige kostet 7 unschuldigen Frauen innerhalb weniger Tage das Leben. Letztendlich war es eine reine politische Intrige unter dem Deckmantel der damaligen "legitimen" Hexenjagd, das eigentliche Ziel war der Notar Tinctorius.

Um die 30 Kunstwerke zoomen auf diese Zeit, stellen Fragen und wollen Denkanstöße geben. Es ist nicht das Äußere das zum Thema abgebildet ist, es ist das Innere - Fragen, Gedanken, Verständnis, Unverständnis, Emotionen, Details ......

 

 

 

 

MeinungsBILDner | Priska Leutenegger & Alexander Ruppert

Mehrschichtig und vielschichtig sind die Werke von Priska Leutenegger und Alexander Rupert. Beide thematisieren gesellschaftskritisches, sowie mit Tabu belegte Grenzgebiete. Sie stehen jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger da, sondern fordern auf darüber nachzudenken Durch Schichtungen und Aufbauten schaffen Sie Raum. Natürlich kann Raum auch perspektivisch dargestellt werden. Aber lenkt uns dieser nicht nur in die Tiefe einer Illusion? 

Priska Leutenegger und Alexander Ruppert bleiben nicht an dieser Oberfläche. Sie wollen nicht mit Illusionswelten verführen, sondern Sie vermögen es, eine ganz andere Tiefe wahrnehmen zu lassen - einen Raum zu öffnen und zu betreten.

 

 

ART|e|FAKT | Michael Rofka & Karin Seitz

Michael Rofka legt großen Wert darauf, die Steine, meist Findlinge, nicht komplett zu bearbeiten, sondern Flächen stehen zu lassen, so wie die Natur sie formte. Ein interessantes Zusammenspiel - Natur und Mensch - das er gekonnt in seinen Skulpturen umsetzt. Das Möbiusband, mathematisch gesehen eine nicht orientierbare Mannigfaltigkeit, fließt oft in die Gestaltung mit ein. Seine Skulpturen beziehen stets den sie umgebenden Raum mit ein, schaffen Freiraum und Erweiterung. Er will keine Veränderung des Materials an sich schaffen, der Stein bleibt Stein.

Karin Seitz stellt unter anderem Arbeiten aus ihrer Werkgruppe "Relikte" vor. Hierzu verwendet Sie geschichtsträchtige Materialien, die Sie jedoch komplett neu aufbereitet

 

Börsenindex MenschMaike Günther, Jens Hunger, Dieter Navratil, Christian Schafflhuber, Susanne Westhoff, Martina Jäger, Detlef Kirchner, Wolf Tekook, Karin Seitz. 

Maike Günther gelingt es mit ihrer großformatigen plakativen Malerei dem Betrachter kritische Themen in einer bunten Welt vorzustellen. Die Bilder von Jens Hunger spiegeln Phantasie und Realität, auch durch ihren surrealistischen Ausdruck, wieder - Vertrauen und Ängste. Martina Jäger thematisiert es in Ihrem Diptychon. Zahlen und Indizes geben bei Detlef Kirchners Arbeiten den Mensch, so wie Gott ihn schuf, frei (?) Die in den Grundfarben gehaltene und mit der Motorsäge bearbeitete Trilogie „3m²“ von Dieter Navratil wird in ihrer Aussage durch ergänzende Material-Komponenten verstärkt. Digitaler Natur, im Fokus der Finanzmarkt, sind die Werke von Wolf Tekook. „win/lose“ so der Titel der beiden Büsten von Christian Schafflhuber. Eine Marmorbüste steht einer Bronzebüste gegenüber. Die Altmetallskulptur von Susanne Westhoff bildet eine Lebensleiter ab. Eine „schwebende“ Installation von Karin Seitz stellt eine Frage in den Raum und verbindet, auch mit deren Aufhängung -ein rotes Seil- quer durch den Raum, die einzelnen Exponate sinnbildlich miteinander.

 

Nackte Tatsachen u. Beziehungskisten | Barbara Rapp - Karin Engler-Rapp - Peter Klint

Die Veldener Künstlerin Barbara Rapp dokumentiert ein dem Schönheitswahn verfallenes Frauenbild. Kritisch, provokant, aber nicht ohne Ironie inszeniert sie dies in ihren Bildern. Gender und Individualismus sind weitere gesellschaftliche Themen die sie als Mittlerin in ihren Werken beschreibt. 2011 erhielt sie den Kaiserswerther Kunstpreis.

Alltägliche Szenarien finden sich in den Werken des auf Sylt lebenden Künstlers Peter Klint, die er farbkräftig und figurativ darstellt. In seinen Bildern projiziert er auch Nebensächlichkeiten ironisch und markant  in den Vordergrund.
Karin Engler-Rapps Skulpturen "Touchables", wie sie sie nennt, erlauben es ausdrücklich berührt zu werden, Poesie der Sinne aus Holz und Stein.

 

 

Baniprosonno

lebt und arbeitet in Shimla im indischen Himalaya. Er zeichnet, malt, fertigt Skulpturen und erschafft „Objekte“ aus allerlei verschiedenen Materialien. Er blickt zurück auf eine endlose Serie von Einzelausstellungen. So stellte er seine Werke unter anderem in Kalkutta, New Delhi, Mumbai, Kathmandu, Tokio, Paris, London, Berlin, Amsterdam, Oslo und Stockholm aus. Von zahlreichen bekannten öffentlichen Galerien, Museen und Kunstinstituten erhielt er dotierte Einladungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

onLine | Dieter Navratil - Christian Schafflhuber - Karin Seitz

Dieter Navratil präsentiert facettenreiche Kunstwerke. Seine Pontons aus "Das Floß der Medusa", wie auch sein Buch darüber, geben Aufschluß über ein ihm wichtiges Thema. "Lauschtauscher" nennt er seine Zeichnungen die meterlang die Wand bedecken.
Christian Schafflhuber arbeit am Stein im Einklang mit der Natur. Kunstvolle Steineinschlüsse legt er behutsam und professionell frei, so entstand die Skulptur "Der Sonne". Akte, der charmante Primat im Anzug und weitere Steinskulpturen erwarteten die Ausstellungsbesucher.

Karin Seitz zeigt Arbeiten der Werkgruppe VerBetonung Bauwerke.

 



 

Tel. 0175-5056535 | kunstpunkt@email.de

    © 2016 by Karin Seitz

    • Facebook
    • YouTube